Details

Pumarosa

Montag // 24. April 2017 // 20:00h

Die Geschichte von Pumarosa ist vor allem auch eine Geschichte der bemerkenswerten Orte. Da ist das Zelt auf dem Dach eines Lagerhauses in Tottenham, in dem Sängerin Isabel und Drummer Nick nach Gründung der Band (damals noch als Duo – inzwischen zu fünft) zwischen Hühnern lebten. Da ist das verfallene, italienische Kino, in das die Band vom örtlichen surrealistischen Künstler eingeladen wurde und wo die Band unter dem Eindruck der kalabrischen Küstenlandschaft allnächtlich in langen Sessions unter den Augen von Anwohnern ihre ersten Songs entwickelte.

Und dann ist da natürlich das Studio von Produzent Dan Carey (Kate Tempest, Bat For Lashes, Django Django), in dem die Songs der aktuellen EP ihre endgültige Form annahmen. Hypnotisch, tanzbar und “with an energy to change”.

Pumarosa haben sich in der Zwischenzeit vor allem eine Reputation als großartige Liveband erspielt und dabei auch schon in Venues wie dem Somerset House under der Royal Albert Hall (mit Everything Everything) überzeugt.

Aber Pumarosa definieren sich nicht nur durch die Musik. Der visuelle Überbau liegt ebenso in der Hand der Band. Isabel malt die Artworks, die Choreographien für das atemlose “Priestess” Video arbeitete die Band mit Isabels Schwester Fernanda aus. Kunst, Politik und progressives Denken sind die Banner unter die Pumarosa ihr Schaffen stellen. 

“Totally killer…a thrilling call to arms” NME

“Stunning…music about sex and the radical power of dance” i-D  

“The best artists defy genre at every turn, the most important create their own. Pumarosa are doing just that.” Notion

“A supremely confident, stare-you-dead-in-the-eyes opening” Fader

“Everyone is getting caught up in the remarkable force of Pumarosa” DIY

Zurück