Details

The Rope live in Berlin + Scream Silence

Sonntag // 05. Juli 2020 // 19:00h

The Rope (Post Punk, Minneapolis, US)
 Erster Berlin Auftritt!!! / first time in Berlin!!!
 Scream Silence (Gothic/Dark Rock, Berlin)

 Info

Einlass / Doors: 19:00 Uhr / 07:00pm
Scream Silence: ca. 19:30 Uhr / approx. 07:30pm
The Rope: ca. 20:40 Uhr / approx. 08:40pm
Ende des Konzertes/End of the concert: ca. 22:00 Uhr / approx. 10:00pm

 Tickets
Infos folgen noch / more Infos soon
Eintritt / Admission: Infos folgen noch / more Infos soon
Ticketshop: Infos folgen noch / more Infos soon

 Venue
Badehaus Berlin / Berlin Kreuzberg
Revaler Strasse 99, (auf dem RAW-Gelände, Zugang Höhe Simon-Dach-Str.), 10245 Berlin

"A night for all Post Punk & Gothic Rock bastards"


 Bands

 The Rope formed in Minneapolis, Minnesota, in 2009, and released their eponymous debut EP in 2011. After a series of line-up changes, in 2015 they released their second EP, Waters Rising, and soon began work on their first full-length album, Lillian, released in the spring of 2019. Influences include Killing Joke, Bauhaus, Chameleons, and Sisters of Mercy. The missing link between The Wraith and The Pawns - Post Punk at it´s best!!!!
Jesse Hagon (vocals)
Michael Browning (guitar)
Sam Richardson (bass)
Ben Rickel (drums)
https://therope1.bandcamp.com/

 Scream Silence: Das erste Album To Die For wurde vom Musikmagazin Orkus 1999 zum Album des Monats gekürt. Durch den Erfolg des ersten Albums konnten Scream Silence mit Bands wie Christian Death und Dreadful Shadows auf Tour gehen.
2001 folgte das Album The 2nd. Im Rahmen der folgenden Tour spielte die Band auch auf dem Wave-Gotik-Treffen. 2002 verließen Bassist Rene Schulze und Gitarrist Joerg Rennewald die Band und wurden durch Robert Klausch und Cornel Otto ersetzt.
Ohne große Promotion erschien 2003 Seven Tears, das bei bekannten Musikmagazinen ausgezeichnete Kritiken erhielt. Das Musikmagazin Zillo kürte es zum Album des Monats.
Bei dem Herbstnächte-Festival auf Burg Rabenstein spielten Scream Silence zusammen mit Adam Pearson, dem Gitarristen von The Sisters of Mercy. Im Frühjahr 2004 gründeten sie ihr eigenes Plattenlabel Plainsong Records.
Das Album Elegy erschien Ende Oktober 2004.
Ende November 2008 erschien Apathology und klingt entgegen seinem Titel durchaus lebhaft.
Nach Auftritten auf M’era Luna Festival, dem Blackfield Festival und Europatournee mit der norwegischen Band Zeromancer dauerte es knapp vier Jahre, bis Scream Silence sich 2012 mit ihrem achten nach sich selbst betitelten Album unter neuem Label Out of Line zurückmeldeten.
Im Juni 2015 erschien ihr neuntes Album Heartburnt, das mittels einer Crowdfunding-Kampagne finanziert und wieder unter eigenem Label (Plainsong Records) produziert wurde. Im Juli 2015 erreichte das Album Platz 1 der Deutschen Alternative Charts.
Quelle: Wikipedia/screamsilence

Zurück